Windenergie ORF.at/Michael Baldauf
10 Jahre Klimaschutzpreis

Die besten Projekte sind nominiert

ORF.at/Michael Baldauf
Klimaschutzpreis Logo
Die nominierten Projekte für den Österreichischen Klimaschutzpreis 2017, der vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) und dem Österreichischen Rundfunk (ORF) vergeben wird, stehen fest. Eine Fachjury hat mit Unterstützung von ExpertInnen der Klimaschutzinitiative klimaaktiv aus den 173 eingereichten Projekten die besten gewählt und für jede Einreichkategorie vier Projekte nominiert. Diese stellen sich ab 6. Oktober der Publikumswertung. In der Kategorie „Unternehmen Energiewende“ (Großunternehmen) wurde der Gewinner bereits festgelegt.
Prominente PatInnen des Österreichischen Klimaschutzpreises sind dieses Jahr u. a. Helga Kromp-Kolb, der Vorsitzende des Vorstands der Siemens AG Österreich Wolfgang Hesoun, ORF-Moderatorin Claudia Reiterer und Bloggerin Madeleine Alizadeh (dariadaria).
Das ORF-Servicemagazin „konkret“ (Montag - Freitag, 18.30 Uhr, ORF 2) stellt die Nominierten zwischen 2. Oktober und 27. Oktober vor. Der Sieger der Kategorie „Unternehmen Energiewende“ wird im ORF-Wirtschaftsmagazin Eco präsentiert.
Ihre Stimme ist gefragt!

So wählen Sie Ihr Lieblingsprojekt

Telefonisch

Die Telefonnummer, unter der Sie für Ihr Lieblingsprojekt stimmen können, wird jeweils am Freitag für die bis dahin vorgestellten Projekte bekannt gegeben. Die Telefone sind danach von 18.30 bis 20.00 Uhr freigeschalten:
  • Kategorie „Landwirtschaft“ am 6. Oktober, 18.30 bis 20.00 Uhr
  • Kategorie „Gemeinden und Regionen“ am 13. Oktober, 18.30 bis 20.00 Uhr
  • Kategorie „Tägliches Leben“ am 20. Oktober, 18.30 bis 20.00 Uhr
  • Kategorie „Betriebe“ am 27. Oktober, 18.30 bis 20.00 Uhr
20 Cent pro Anruf, pro Telefonnummer werden maximal 3 Stimmen berücksichtigt.

Online

Unter klimaschutzpreis.at können Sie ebenfalls jeweils ab Freitag mitstimmen.
  • Kategorie „Landwirtschaft“ ab 6. Oktober, 18.30 Uhr
  • Kategorie „Gemeinden und Regionen“ ab 13. Oktober, 18.30 Uhr
  • Kategorie „Tägliches Leben“ ab 20. Oktober, 18.30 Uhr
  • Kategorie „Betriebe“ ab 27. Oktober, 18.30 Uhr
Die Online-Abstimmung endet am 6. November, 18.00 Uhr.
Pro IP-Adresse werden maximal 3 Stimmen berücksichtigt.

Facebook

Auf www.facebook.com/klimaaktiv zählt als gültige Stimme, wer den zugewiesenen Hashtag eines Nominierten als Kommentar unter das Aufrufposting schreibt.
Die Aufrufe werden an den folgenden Tagen gepostet:
  • Kategorie „Landwirtschaft“ am 6. Oktober
  • Kategorie „Gemeinden und Regionen“ am 13. Oktober
  • Kategorie „Tägliches Leben“ am 20. Oktober
  • Kategorie „Betriebe“ am 27. Oktober
Die Facebook-Abstimmung endet am 6. November, 18.00 Uhr.
Es ist möglich, für verschiedene Nominierte einer Kategorie zu stimmen, aber pro nominiertem Projekt wird nur eine Stimme berücksichtigt.
Holzbetrieb ORF
Die Nominierten

Kategorie Betriebe

ORF

Umweltschutz als Erfolgskonzept

Eingereicht von:
Zotter Schokoladen Manufaktur GmbH

(Stmk)
www.zotter.at
Der Schokoladeproduzent Zotter verfolgt ein ganzheitliches Konzept zur Umwelt- und Ressourcenschonung: von 100% Bio- und Fairtrade-Zutaten über den Einsatz von Ökostrom bis zur Bewusstseinsbildung der BesucherInnen in der Erlebniswelt mit Bio-Landwirtschaft. Zotter ist EMAS-zertifiziert, ein eigenes Umweltteam arbeitet laufend an der Weiterentwicklung des Umweltmanagementsystems.
Zotter-Schokoladen Manufaktur GmbH Zotter-Schokoladen Manufaktur GmbH/Ellen Pichler
Ihr Klimaschutz-Favorit?
Ab 27. Oktober können Sie per Telefon, über Facebook und auf www.klimaschutzpreis.at für dieses Projekt stimmen. Nähere Infos zum Voting finden Sie hier.

Die Zukunft beginnt jetzt! – 15 Jahre Sonnen-Gut-Scheine

Eingereicht von:
Waldviertler Werkstätten GmbH

3943 Schrems (NÖ)
www.gea.at
Die Waldviertler Werkstätten haben mehr als 12.500 „Sonnengutscheine“ verkauft. Damit wurden Photovoltaikanlagen am Betriebsgebäude und in der Umgebung ebenso finanziert wie die Dämmung von Gebäuden, ein Heizwerk oder Solarwärmeanlagen. Die KundInnen leisten so einen Beitrag zur Energiewende. Ihr Geld bekommen sie langfristig in Form von Warengutscheinen zurück.
Waldviertler Werkstätten GmbH Michael Rottmann
Ihr Klimaschutz-Favorit?
Ab 27. Oktober können Sie per Telefon, über Facebook und auf www.klimaschutzpreis.at für dieses Projekt stimmen. Nähere Infos zum Voting finden Sie hier.

Strohdämmung – zertifiziert und regional

Eingereicht von:
SonnenKlee GmbH

3331 Kematen/Ybbs (NÖ)
www.sonnenklee.at
Die Firma SonnenKlee produziert Strohballen für die Dämmung von Gebäuden, mit EU-weiter bautechnischer Zulassung. Stroh hat als Nebenerzeugnis der Getreideproduktion eine günstige Ökobilanz. Eine mobile Aufbereitungsanlage in Containerform kann vor Ort verfügbares Stroh verarbeiten und in das gewünschte Format bringen, das spart zusätzlich Transporte.
SonnenKlee GmbH Michael Gromer
Ihr Klimaschutz-Favorit?
Ab 27. Oktober können Sie per Telefon, über Facebook und auf www.klimaschutzpreis.at für dieses Projekt stimmen. Nähere Infos zum Voting finden Sie hier.
Fahrrad ORF.at/Peter Pfeiffer
Die Nominierten

Kategorie Tägliches Leben

ORF.at/Peter Pfeiffer

Best of the Rest“

Eingereicht von:
Verein Best oft he Rest

9020 Klagenfurt (K)
bestoftherest.at
Der Verein „Best of the Rest“ rettet übriggebliebene oder kurz vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums stehende Lebensmittel und verarbeitet sie - oft gemeinsam mit AsylwerberInnen oder SchülerInnen– zu kreativen Buffets bzw. kocht „Gläser mit Geschichte“ ein. Gewinne fließen in Gemeinschaftsgärten.

„Best of the Rest“

Ihr Klimaschutz-Favorit?
Sie können per Telefon unter 0821 20 55 22  - 01, über Facebook und auf www.klimaschutzpreis.at für dieses Projekt stimmen. Nähere Infos zum Voting finden Sie hier.

Info-Website „Nachhaltig in Graz“

Eingereicht von:
Beatrix Altendorfer und Andrea Breithuber

8010 Graz (Stmk)
nachhaltig-in-graz.at
Oft gibt es lokal viele Angebote, das eigene Leben nachhaltig und klimafreundlich zu gestalten, aber wie erfährt man davon? Andrea Breithuber und Beatrix Altendorfer betreiben eine Website mit vielen Informationen aus Graz: von fairer Mode über Leih-Lastenfahrräder bis zu Reparaturangeboten und offenen Bücherregalen.

„Nachhaltig in Graz“

Ihr Klimaschutz-Favorit?
Sie können per Telefon unter 0821 20 55 22  - 02, über Facebook und auf www.klimaschutzpreis.at für dieses Projekt stimmen. Nähere Infos zum Voting finden Sie hier.

Unabhängige BürgerInnenplattform „Energiegruppe Hafnerbach“

Eingereicht von:
Verein Energiegruppe Hafnerbach

3386 Hafnerbach (NÖ)
www.energiegruppe-hafnerbach.at
Die Energiegruppe Hafnerbach bringt seit fast 10 Jahren Vorschläge zu energierelevanten Themen ins Gemeindeleben ein. Ob Energieverbrauchserhebung in Haushalten und Betrieben, Einkaufsgemeinschaften für Photovoltaik, das neue Ortstaxisystem oder den monatlichen Newsletter – die Vereinsmitglieder engagieren sich aktiv für den Klimaschutz.

„Energiegruppe Hafnerbach“

Ihr Klimaschutz-Favorit?
Sie können per Telefon unter 0821 20 55 22  - 03, über Facebook und auf www.klimaschutzpreis.at für dieses Projekt stimmen. Nähere Infos zum Voting finden Sie hier.

„Essperiment“ und seine Nachwirkungen

Eingereicht von:
Diana und Christian Groß

8265 Großsteinbach (Stmk)
kaffeesud.webnode.at
Familie Groß hat sich ganz der regionalen und saisonalen Ernährung verschrieben. Durch den direkten und gut geplanten Einkauf bei lokalen ProduzentInnen werden Transportwege und Verpackungsmüll reduziert. In einem Blog berichten sie über ihre Erfahrungen und ihre LieferantInnen.

„Essperiment“

Ihr Klimaschutz-Favorit?
Sie können per Telefon unter 0821 20 55 22  - 04, über Facebook und auf www.klimaschutzpreis.at für dieses Projekt stimmen. Nähere Infos zum Voting finden Sie hier.
Photovoltaik ORF
Die Nominierten

Kategorie Gemeinden und Regionen

ORF

Energiemeisterschaft in Lustenauer Kindergärten

Eingereicht von:
Marktgemeinde Lustenau

6890 Lustenau (V)
www.lustenau.at
Dass Energiesparen kinderleicht ist, zeigen die elf Kindergärten der Vorarlberger Marktgemeinde Lustenau im Rahmen ihrer Energiemeisterschaft. Neben dem pädagogischen Begleitprogramm gab es auch Energieberatungen für die Pädagoginnen. Die Hälfte der erzielten Einsparungen kommt wieder den Kindergärten zugute.

Energiemeisterschaft Kindergarten

Ihr Klimaschutz-Favorit?
Sie können über Facebook und auf www.klimaschutzpreis.at für dieses Projekt stimmen. Nähere Infos zum Voting finden Sie hier.

Tarifreform des Landes Tirol

Eingereicht von:
Verkehrsverbund Tirol

6020 Innsbruck (T)
www.vvt.at
Der Verkehrsverbund Tirol hat es geschafft, mit 38 Verkehrsunternehmen günstige Netztickets für ganz Tirol einzuführen. Seit Ende Juli haben sich bereits 10.000 NeukundInnen für umweltfreundliche Mobilität entschieden, sie sparen bis zu 70% gegenüber den früheren Jahreskarten.

Tarifreform des Landes Tirol

Ihr Klimaschutz-Favorit?
Sie können über Facebook und auf www.klimaschutzpreis.at für dieses Projekt stimmen. Nähere Infos zum Voting finden Sie hier.

Klimafreundliche Siedlungsentwicklung

Eingereicht von:
Marktgemeinde Krummnußbaum

3375 Krummnußbaum (NÖ)
www.krummnussbaum.at
Die Marktgemeinde Krummnussbaum in NÖ hat sich ganz der flächensparenden und kosteneffizienten Siedlungsentwicklung verschrieben. Erweiterungsflächen am Ortsrand wurden gestrichen. Vorrangiges Ziel ist die Belebung des Ortszentrums und die Vermeidung von motorisiertem Verkehr.

Klimafreundliche Siedlungsentwicklung

Ihr Klimaschutz-Favorit?
Sie können über Facebook und auf www.klimaschutzpreis.at für dieses Projekt stimmen. Nähere Infos zum Voting finden Sie hier.

St. Johann – eine energiebewusste Stadt

Eingereicht von:
Gemeinde St. Johann im Pongau

5600 St. Johann im Pongau (S)
www.stjohann.at
Als „Energiebewusste Stadt“ engagiert sich St. Johann im Pongau seit 20 Jahren für die Umwelt und den Klimaschutz. Eingebunden werden die ganze Bevölkerung und die Betriebe. Als erste Salzburger Gemeinde erhielt sie für die zahlreichen Aktivitäten den European Energy Award in Gold.

„Energiebewusste Stadt“

Ihr Klimaschutz-Favorit?
Sie können über Facebook und auf www.klimaschutzpreis.at für dieses Projekt stimmen. Nähere Infos zum Voting finden Sie hier.

KSP17-Landwirtschaft ORF
Die Nominierten

Kategorie Landwirtschaft

ORF

Bio-Selbsterntegärten-Projekt „Morgentaugärten“

Eingereicht von:
Morgentau Biogemüse GmbH
Hofkirchen im Traunkreis (OÖ)
www.morgentaugaerten.at
Biopionier Christian Stadler bepflanzt an 11 Standorten in OÖ Selbsternte-Parzellen mit hochwertigen Biogemüsepflanzen. Rund 500 HobbygärtnerInnen nutzen die Möglichkeit, sich auch im urbanen Raum mit nachhaltig erzeugten Biolebensmitteln selbst zu versorgen. Alle Morgentaugärten sind mit Öffis bzw. dem Rad gut erreichbar.

Projekt „Morgentaugärten“

Ihr Klimaschutz-Favorit?
Sie können auf www.klimaschutzpreis.at und über Facebook für dieses Projekt stimmen. Nähere Infos zum Voting finden Sie hier.

Nachhaltige Brennholzproduktion für die Energiewende

Eingereicht von:
Biohof Zöchling

3161 St. Veit an der Gölsen (NÖ)
www.reenergie.at
Familie Zöchling versucht, Brennholz und Hackschnitzel möglichst ohne fossile Energieträger herzustellen. Die Photovoltaikanlage auf dem Dach ihrer „Energiehalle“ liefert Strom für die Brennholzspaltung und die Trocknung. Als nächster Schritt sollen Traktoren auf Pflanzenölbetrieb umgestellt werden.

Nachhaltige Brennholzproduktion

Ihr Klimaschutz-Favorit?
Sie können auf www.klimaschutzpreis.at und über Facebook für dieses Projekt stimmen. Nähere Infos zum Voting finden Sie hier.

Eingliederung der Destillerie in den Betriebskreislauf

Eingereicht von:
Biohof Thauerböck

4273 Kaltenberg (OÖ)
www.thauerboeck.com
Familie Thauerböck legt auf ihrem Biohof großen Wert auf Kreislaufwirtschaft. Aus „Kaltenberger Winterroggen“, einer alten Getreidesorte, wird Whiskey destilliert. Die Anlage läuft mit eigenem Photovoltaikstrom, die beim Brennen entstehende Wärme wird rückgeführt und die Schlempe findet als Futtermittel Verwendung. Der Mist der Tiere wird kompostiert und wieder auf die Felder ausgebracht.

Biohof Thauerböck

Ihr Klimaschutz-Favorit?
Sie können auf www.klimaschutzpreis.at und über Facebook für dieses Projekt stimmen. Nähere Infos zum Voting finden Sie hier.

Vetterhof-Gemüsekiste

Eingereicht von:
Vetterhof KG

6890 Lustenau (V)
www.vetterhof.at
Gut 600 Haushalte beziehen wöchentlich Biogemüsekisten vom Vetterhof aus Lustenau. Die Zustellung erfolgt weitgehend per Lastenrad oder Elektroauto. Geliefert wird, was gerade Saison hat. Kompost und eine vielseitige Fruchtfolge mit Zwischenfrüchten und Gründüngungspflanzen halten die Felder fruchtbar.

Vetterhof-Gemüsekiste

Ihr Klimaschutz-Favorit?
Sie können auf www.klimaschutzpreis.at und über Facebook für dieses Projekt stimmen. Nähere Infos zum Voting finden Sie hier.

Die weiteren Nominierten

Die Projekte der anderen Kategorien werden mit dem Zeitpunkt der Ausstrahlung der Beiträge im ORF-Servicemagazin „konkret“ auf der Website vorgestellt.

  • Kategorie „Betriebe“ ab 23. Oktober
Preisverleihung

Die PreisträgerInnen werden am 13. November bekanntgegeben

Christa Kummer mit Klimaschutzpreis ORF/Thomas Ramstorfer
Der ORF bringt in der Sendung „konkret spezial“ einen Bericht über die Preisverleihung (16. November 2017, 22.55 Uhr, ORF 2).
Bei der Preisverleihung am 13. November überreichen Bundesminister Andrä Rupprechter und ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz den GewinnerInnen die Klimaschutzpreis-Statuetten und offiziellen Urkunden. Durch den Abend führt erstmals ORF-Wetter-Expertin Christa Kummer. Die Veranstaltung mit Gästen aus Wirtschaft, Politik, Forschung, Kultur und Medien findet auch dieses Jahr wieder in der Siemens City Vienna statt. Die Unternehmenszentrale von Siemens Österreich steht mit der energiesparenden Gebäudetechnik für gelebten Klimaschutz und unterstreicht die Ausrichtung als verantwortungsvolles Technologieunternehmen.
Der Österreichische Klimaschutzpreis wird seit 2008 gemeinsam vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) und dem ORF in Zusammenarbeit mit der Klimaschutzinitiative klimaaktiv und Partnern vergeben.
Unterstützt wird der Österreichische Klimaschutzpreis in diesem Jahr von Siemens Österreich, von der Österreichischen Hagelversicherung, von Capatect Baustoffindustrie GmbH (Klimaschutzpreisträger 2014 für das Projekt „Wachsende Wärmedämmung für Fassaden aus österreichischem Hanf"), von der VBV Vorsorgekasse (Klimaschutzpreisträger 2016 in der Kategorie „Betriebe“) sowie vom News-Verlag.
Kontakt